Freitag, November 05, 2010

Ich will Euch doch mal teilhaben lassen

am ganz normalen Wahnsinn Alltag...kein Sorge, ich habe mich schon wieder abgeregt, und Schimpfwörter wie ****fiep****, ***fieeeeppp*** oder *fiep* kommen hier nicht vor ;-) und ich mach es auch nicht kurz ;-)

Am ersten Nachmittag nach den Ferien waren 3 Stunden Elternbasteln in der 3. Klasse angesetzt für die Halloweennachtwanderung ( ich steh nicht auf Halloween, St. Martin ist mir näher ;-) )...und als gute Bastelmutti schleppt man also was an, ich bin ja nicht Krösus lernfähig, Bastelsachen können so günstig sein, also Kleister, Zeitung und Luftballons mitgebracht und viele Horrorwindlichter hergestellt. Lustigerweise hatte eine andere Bastelmutti eine ähnliche Idee und kam mit Kleister, großen Weckgläsern und Seidenpapier :-)
Das ich die ganzen Pappköppe dann mit nach Hause geschleppt habe, um Gesichter reinzuschneiden und eine Aufhängung anzubringen, versteht sich von selbst.

Dann beim Elternstammtisch ein paar Tage später wurden vom Klassenpflegschaftsvorsitzendem die Beschwerden von nicht anwesenden Eltern vorgetragen, die nicht kommen wollten, weil atens die Lehrer mit eingeladen sind und betens ja die Eltern, die sich immer hervortun, ja wollten, dass die Lehrer mit eingeladen werden, damit diese Eltern sich noch weiter profilieren können....aha?!?!

Die Nachtwanderung kostete die profilierungssüchtigen Mütter auch noch einiges ihrer in Unmengen vorhandenen Zeit, weil wir tatsächlich den Waldweg nochmal abgegangen sind, rumliegende Äste aus dem Weg räumten und den Platz für das Buffet planten...achja, und genau diese Mütter steuerten übrigens auch nicht unerheblich viel Beleuchtungsmaterial bei, von dem ja einiges (mal wieder) zu Bruch ging.

Die Nachtwanderung war eigentlich ganz nett, wenn man so Sachen wie derbste Schimpfwörter (ich meine nicht das Wort mit Sch....), kokelnde Blagen und Eltern, die ihre Kinder nur ablieferten und nach der Veranstaltung wieder abholten (ohne sich abzumelden, was aber dank aufmerksamer Zeitgenossen bemerkt wurde und uns eine Suchaktion nach dem Kind erspart blieb)ausblenden kann.
Das beim Aufräumen die Zahl der Anwesenden ganz merklich schrumpft, war klar, das Gegenteil hätte uns erstaunt.

Aber das i-Tüpfelchen finde ich jetzt die Sache mit den Laternen...hallo, wir streiten uns über Fackelstöcke!!!!
Im ersten Schuljahr baute unser Nachbar diese wunderbaren Stöcke, die obendrauf ein Brettchen haben, worauf man die Laterne setzt und das Ganze dann mit einem Brettchen als Gegenstück mittels einer Schraube gehalten wird. In die Vertiefung des Gegenstücks kommt eine Tafelkerze und fertig ist die Laube...wenn da nicht DER Bastler* käme. Letztes Jahr hat er alle Schrauben entsorgt und aus der vorher lösbaren Verbindung mittels Kleber eine unlösbare gemacht...weil die Schrauben nicht mehr hielten. Die Lehrerin bekam mit, dass ich mich da dezent drüber aufgeregt hatte da ein paar Takte zu gesagt hatte wegen der zwangsläufig zerstörten Laterne (wir heben ALLE Laternen auf ;-) ).
Dieses Jahr also die Bitte der Lehrerin, ich solle mich doch drum kümmern. Wollte ich auch, aber für manche Leute bin ich nicht schnell genug...DER Bastler hatte schon wieder zugeschlagen, die Lehrerin völlig überrannt, ihre Bitte, sich mit mir in Vebindung zu setzen ignoriert und seine Bastelidee als erstes mal an der Laterne MEINER Tochter ausgelassen....nach einem verzweifelten Anruf der Lehrerin hat dann eine andere Bastelmutter (dieses Wort ;-) ) gestern morgen alle Laternen aus der Schule abgeholt (ich weilte ja im Büro). 
So hielt ich also gestern nachmittag Johannas Laterne in den Händen...ein böses Monstrum ;-)
 Die drei Schrauben in der Mitte sind die Halterung für das Grablicht!!!...
  
Ich als gute Bastelmutti habe natürlich Käseschachteln im Vorrat und heute morgen konnte Johanna eine runderneuerte Laterne zur Schule tragen.

Und übrigens, der Vater, der vor zwei Jahren diese Stöcke gebastelt hat, hat gestern morgen mal eben 20 neue Gegenstückbrettchen geschnitten ( die alten wurden trotz mehrfacher Nachfrage nicht rausgerückt) und alle Laternen wieder mit dieser lösbaren Verbindung versehen...und keine Bange, ich habe meinen Ärger nicht an der Laterne des Bastelvaterkindes ausgelassen, der bekommt auch eine ganze Fackel heute nachmittag.
Und ich werde DEM Bastelvater auch nicht den zerstörten Fackelboden über den Kopf stülpen oder ähnliche garstige Sachen...ich warte erstmal ab, auch wenn's mir schwer fällt...denn ich weiß, dass diese Leute (die Frau ist ja nicht besser) schon wieder irgendwie Stunk machen und überall schon wieder irgendwas verbreiten, entzieht sich zwar meiner Vorstellung, was man über funktionierende Laternen noch meckern kann, außer, dass sie natürlich keinen Preis gewinnen, weil es eben Laternen sind, die die Kinder sich ausgedacht haben und die ihnen gefallen (DER Bastler hatte andere Pläne).

*ich nenn ihn hier DER Bastler, möchte ihn aber nicht auf eine Ebene setzen mit den Bastelvätern, die zu den Bastelmüttern gehören....der ist ganz anders.

Und vor diesem Hintergrund finde ich es manchmal echt schwer, noch irgendwas auf die Beine zu stellen...solche Bastelaktion beispielsweise mache ich ja für meine Kinder mit, ich mache sowas aber auch für uns zuhause, die anderen Kinder sind in der Schule ja quasi Nutzniesser. Und will ich mich "profilieren"? Was soll das denn? Mein Kind ist auch ohne mich gut in der Schule, sie macht ihre Hausaufgaben in der Betreuung und hat gute bis sehr gute Noten, eine schleimende Mama braucht sie nicht.
Aber ich weiß, dass es solche Eltern, die immer was zu meckern haben überall und immer gibt...mich nervt nur, dass das in unserem Fall die Eltern sind, die ihren Kinder nix mit auf den Weg geben, das deren Kinder die mit den tollsten Schimpfwörtern sind, die, die nie ihren Kleber, Heft, Schere etc. dabei haben.....aber das mit dem fehlenden Kleber und dem ganzen Zubehör, das liegt ja scheinbar daran, dass sie sich nicht "profilieren" wollen ;-)
Aber was mich am meisten stört, ist die Zeit, die man damit verbringt, sich mit solchen Lappalien auseinanderzusetzen...

So, und jetzt back ich ein Weckmännchenpaar für den Verkauf am Glühweinstand des Schulfördervereins beim Martinszug heute abend...damit mal wieder was Geld für die Allgemeinheit zusammen kommt ;-)...und drück mal die Daumen, das sich das Wetter hält, sonst ist nachher noch unsere Laterne kaputt....


LG, Sabine

Kommentare:

  1. Danke für die köstliche Schilderung :-)
    Solch ähnlichen kriege ich auch des Öfteren von meinen Freundinnen (Mütter) auch zu hören.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank von einer ebenfalls profilierungssüchtigen Mutter, die damit AUCH auf die Sch...Nase gefallen ist.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Mann - auf der einen Seite bin ich total erleichtert, daß es bei Euch nicht anders ist und auf der anderen Seite brauchen wir diesen ganzen Sch... doch nicht.
    Denn was wir tun, tun wir für die Kinder und ganz bestimmt nicht für uns!
    Liebe, mitfühlende Grüße, Heike,
    die auch so eine organisierende (doofe?)Elternratsmutti ist

    AntwortenLöschen
  4. Danke! Wie herrlich geschreiben...dann kannst Du Dir bestimmt vorstellen, warum ICH mich nach zwei Kindern und insgesamt 7 frustrierenden Jahren Grundschul-, Elternrats- und Muttiprofilierungszeit beim dritten Kind bewußt und mit voller Absicht dezent zurückhalte. Im Moment wird von den Eltern(!) ein Theaterstück für die Weihnachtsfeier der aktuell 2. Klasse eingeübt....ich Rabenmutter habe es wirklich und wahrhaftig geschafft mir zu verkneifen, mich an diversen Wochentagen um 20:00 in der Schule einzufinden um meinen Popo auf einen Ministuhl zu parken und ein selbstgeschriebenes Stück einzustudieren. Meine Tochter wird es überleben, außerdem gibt noch 58 andere profilierungssüchtige Elternteile in der Klasse. Nun sind mal andere dran! Jawoll!...GlG Verena

    AntwortenLöschen
  5. Na dann schönen Gruß von einer ebenso profilsüchtigen Mutter!
    Über solchen Ereignisse kann ich bei 4 Kindern mittlerweile ein Buch verfassen, nicht aufregen, lohnt sich nicht, dann vielleicht doch lieber dem Bastler die Laterne überstülpen oder vielleicht in die Halterung für die Grabkerze zwängen,lach!

    GLG Linda

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sabine!
    Es zieht sich durch das Leben, wie ein roter Faden. Es sind immer die selben, die sich für die Kinder einsetzen und immer die selben, die etwas zu K*cken haben. Einfach immer man selbst bleiben :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen