Freitag, November 05, 2010

;-)

Hermann Weck und seine Frau Gesine
auf dem Weg zur Guillotine zum Martinszug

Wollt ihr wissen, wie die Geschichte weitergeht???

Also eigentlich gar nicht, weil Frau Bastler mich nicht mehr grüßt ( ich natürlich schon, laut und deutlich, grins) und Herr Bastler in geduckter Haltung am Martinsfeuer an uns vorbeischlich nach dem Motto "Ich seh Dich nicht, siehst Du mich auch nicht" ...echt wahr und die Familie kam auch nicht zum anschliessenden Weckmannessen in die Klasse. Sie scheuen die offene Konfrontation und ich konnte ihm weder den Pappendeckel überstülpen noch ihn in die Grablichthalterung zwängen.
ABER: Herr Bastler hat natürlich schon allen während des Martinzuges mitgeteilt, wie es wirklich war, nämlich wir haben ihm einfach die Laternen weggenommen, obwohl er dafür eingeteilt war und mit seiner Konstruktion kurz vor Vollendung stand...natürlich sind alle nicht profilierungssüchtigen Eltern auf seiner Seite und guckten während des Weckmannessens auch schon ganz böse. Oha! Ich werde wohl mal den zerschnittenen Pappendeckel als Beweisstück A aufheben, die drei fetten Schrauben bilden Beweisstück B.
Es ist schon klar, dass es am einfachsten wäre, die Lehrerin würde den ganzen Schlamassel mal aufklären, aber Hallo, es geht immer noch nur um Laternenstäbe...und so, wie ich Familie Bastler kenne, haben die in zwei-drei Tagen schon den nächsten Aufreger udn gehen mit stundenlangen Telefonaten dem Klassenpflegschaftsvertreter auf die Nerven...wir brauchen also nur abwarten ;-)

Dafür hatten wir einen netten Abend mit anschließendem Singen...also die Kinder singen, die Eltern pusten die brennenden Fackeln aus, sorgen für neue Kerzen und tragen zwischendurch alles, was die Kinder einfach nicht mehr schleppen können...Das Schöne ist ja, dass es hier im Viertel mehrere Nachbarschaften gibt, die sich bei solchen Gelegenheiten unterm Pavillon treffen bei Glühwein und Gebäck oder in der Laube zu Bier, Glühwein und Schmalzbrot...sehr beliebte Anlaufpunkte für uns Erwachsene ;-), aber auch nett für die Kinder, weil auf einem Haufen ganz viele Erwachsene sind, die fürs Singen Süßigkeiten geben. 

LG, Sabine

Kommentare:

  1. Profilsüchtig hin oder her, es gibt immer diese und jene und NIE, NIE wird man es allen Recht machen, und immer sind es die, die nie den Kuchen spenden, die die am lautesten kritisieren...

    Aber du, du hast Profil bewiesen und zwar vor deinen Kindern. Deine Kinder sind stolz auf dich, sie sind stolz, dass du trotz allem Ärger (den man ja meist noch nicht mal vor den Kindern zeigt) dich für SIE eingesetzt hast - und das ist, was bei allem zählt!

    Auch wenn ich euren Fackelmechanismus nicht so GANZ durchschaut habe, aber es klingt auf jeden Fall so, als wenn es sich gelohnt hat, sich so dafür einzusetzen;-)

    Und wenn der Tag dann noch schön mit den glühweintrinkenden netten Nachbarn endet, dann fällt es ja schon evtl. ein wenig leichter über den ganzen Ärger hinwegzusehen.

    LG Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Wie Uschi schon schreibt, du zeigst deinen Kindern wie tolerant man/frau doch sein kann, auch wenn man die Bastler lieber meiden möchte und das macht doch auch ein miteinander aus!
    ...und warum ärgern, wenn es anschließend so ein gemütliches Beisammensein gibt!
    Ein schönes Wochenende!
    LG Linda,
    die erst nächste Woche mit der Fackel umherlaufen darf

    AntwortenLöschen