Mittwoch, Februar 11, 2009

Ein Nachtrag zu gestern

Wir waren eben beim Arzt, ich hatte extra heute morgen angerufen um zu hören, wann wir am besten kommen...12:00 Uhr. Ok, kann man ja prima den Vormittag mit Haarekämmen und Wäschewaschen verbringen, ok, ich habe auch noch was gearbeitet, ich habe ja einen Bürorechner hier stehen und wie das so ist, habe ich eigentlich auch noch ganz dringende Sachen zu tun. Wir haben geschlagene 2 in Worten zwei Stunden beim Arzt verbracht, halleluja. Während des Wartens habe ich mich schon geärgert, dass ich mein Strickzeug vergessen habe, dumm aber auch, aber das war ja gar nichts gegen das, was ich dann im Sprechzimmer erlebt habe. Die Ärztin, nicht unsere, eine Urlaubsvertretung, liess sich von mir kurz erklären, worum es ging, dann diktierte sie ihrer Helferin, dass das Kind "angeblich" gestern abend behandelt worden sei...da entgleisten mir zum ersten Mal die Gesichtszüge...naja, und sooooooviele Nissen, wie noch in den Haaren seien, alles potenzielle Läuse, das Kind muss noch 8 Tage zuhause bleiben...nächste Entgleisung....Ich habe mich seeeehr zurückgenommen, nützt ja nix, wenn ich einen Affenaufstand mache und die Unterschrift nicht bekomme, aber ich war soooo wütend....die Helferinnen grinsten sich schon einen, weil die eigentliche Ärztin das etwas anders handhabt, schon auch sehr gründlich, aber hallo, wichtig ist doch erstmal das die Läuse tot sind, die Nissen zieh ich angeblich ja immer beim angeblichen Kämmen raus.
Nun, den Zettel mit der Unterschrift habe ich widerwillig bekommen, ich soll aber sofort jetzt gleich nochmal eine Prozedur starten...
Was mich daran so masslos ärgert, ist die Tatsache, dass hier jeder anders mit dem Thema umgeht...die beste Freundin der Tochter hatte schon ewig keine Läuse mehr, sie ist zwar zeitgleich mit den Läuseinfozetteln immer krank, aber das sind nur Zufälle, und nur böse Zungen behaupten was anderes...und die Kinderärztin der besten Freundin findet laut Angabe der Mutter auch nie was (da gibt es ja auch böse Zungen, die behaupten, die Kinderärztin weiß gar nicht, wie Läuse aussehen...) und dann gibt es ja noch etliche, die auch nur huschhusch, was in die Haare schmieren, am besten noch mit Shampoo hinterherwaschen (das Zeug riecht echt extrem), und nur ein Wischiwaschi-Kämmen machen.

Für mich steht fest, das nächste Mal (hoffen wir mal ganz fest, das es kein nächstes Mal gibt) geh ich nur zu unserer Ärztin, wenn sie auch persönlich da ist, wenn nicht, geh ich zu den Ärzten, die noch nie Läuse gefunden haben.......so.

.
.
.
So, und gerade habe ich nochmal rasch in Maries Haare geguckt...die "Unmengen" von Nissen lassen sich wegpusten (schlecht, Frau Doktor, wenn man trotz Lupe die Schuppen nicht erkennt, die sich von der angegriffenen Kopfhaut lösen), also spar ich mir für heute die zweite Behandlung, die gibt es erst in 8-12Tagen...denn so toll ist das Mittel auch nicht, das reinste Gift.
Jetzt gibt es erstmal "Mittagessen"....
LG, Sabine
Achja, und eigentlich habe ich über die Mützenaktion von gestern auch geschmunzelt

Kommentare:

  1. Ja ja, das Zeitmanagement der Kinderarztpraxen !!! Und die Höflichkeiten erst !!!

    Ich kenne das auch nur zu gut. Gott sei Dank hat eine Freundin inzwischen ihren Doktortitel !!! So ist das für mich erledigt.

    Kopf hoch und GGLG

    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja echt unglaublich! Wenn ich da bedenke, dass mir der Kinderarzt (übrigens seinerzeit auch die Vertretung) diesen "läusefrei Wisch" direkt mit dem Rezept für das Läusemittel mitgegeben hat!!!! Sieht man hier am unteren Niederrhein denn vertrauenswürdiger aus, dass man gar nicht erst ein zweites mal wiederkommen muss??? Schon sehr suspekt, wie unterschiedlich das doch alles ist.

    Ach so, und du hättest nicht dein Strickzeug, sondern den Läusekamm mitnehmen sollen!!! Ich glaube, dann hätten alle "Mitpatienten" doch SEHR darauf gedrängt dir den Vortritt zu geben;-)
    Das nur so als Tipp, für das nächste Mal, von dem ihr aber hoffentlich verschont bleibt!

    Beste Grüße Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Zuspruch :-)
    @Uschi: das Schöne ist ja, dass wir gar nicht ins Wartezimmer reindurften (das war mir auch vorher schon klar), und weil sich im Außerhalbwartebereich zwei Zwillingsmamis mit ihren schreienden Kleinen tummelten, haben wir dann mal im Treppenhaus (aber ein sehr schönes, helles Treppenhaus ;-) ) gewartet, da hätte mir der demonstrative Läusekamm auch nix genützt. Mittlerweile kann ich auch schon wieder darüber grinsen...klar sehen Schuppen durch die Lupe betrachtet gruselig aus ;-) und wenn man vorher mal so richtig über die Kopfhaut schubbelt, dann kann einem schon kalt den Rücken runterlaufen, aber...es sind nur Schuppen und dazwischen mal vereinzelt eine Nisse, aber wirklich nciht dramatisch, das kenne ich schlimmer :-/

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hi Sabine,

    so ein Läusebefall ist schon nervig. Wir waren zwar noch nicht betroffen, aber meine Nichte. Vorsichtshalber haben wir auch das gesamte Haus geputzt, gewaschen und tonnenweise Spieltiere eingefroren. Ich fühle mit dir!
    Die Ärztin ist einfach doof, vielleicht macht sie deshalb diesen Vertretungsjob. (ich meine wer sich so kompetent, freundlich und mitfühlend benimmt, der hat bestimmt beste Chancen dauerhaft wunderbar mit den Kollegen auszukommen...räusper)

    Sobald in unserer Schule Läuse umgehen bespraye ich die Haare meiner Kinder mit einem Läuseabwehrspray. Ob es hilft kann ich Dir nicht sagen, aber bis jetzt sind wir, wie gesagt, verschont geblieben. (und man hat das Gefühl etwas getan zu haben)

    LG Chrissie

    AntwortenLöschen