Donnerstag, August 24, 2006

Ich engagiere mich---

auch für andere.
Das oder so ähnlich werde ich einer Freundin wohl mal auf ein T-Shirt sticken müssen. Die hatte gestern eine Begegnung der anderen Art ;-) im KiGa. Sie sprach in ihrer Funktion als Elternratsmitglied Mütter an, die sich doch bitte in die Helferlisten für das Sommerfest eintragen sollten, es ging um eine Stunde Hilfe oder einen selbstgemachten Salat, also nix Aufregendes. Und von einer bekam sie als Antwort: " Ich habe vier Kinder, ich habe mich noch nie engagiert und ich werde mich auch nicht engagieren". Den Umstehenden fiel die Kinnlade herunter. Es ging um eine (1!) Stunde, oder einen Tapeziertisch oder eine Bierzeltgarnitur oder oder, es hat keiner verlangt, dass sie die gesamte Gartenarbeit (die wir als Eltern machen müssen) oder die gesamte Bastelaktion für den Weihnachtsbasar in die Hand nimmt, die ja sowieso nur von einer Handvoll geleistet wird. An dieser Stelle muss ich mich dazu noch mal rasch aufregen: Ich bezahle den Höchstsatz an Kindergartenbeitrag, ok, wir verdienen auch eine Menge, aber ist das gerecht, dass man, wenn man sich ein Bein ausreisst um Beruf, Kinder, einen großen Garten und ein altes Haus, was immer noch aus vielen Baustellen besteht (und für das ich keine Putzfrau habe!), dann für Leute, die sich nur durchschmarotzen, immer und immer wieder bezahlt bzw. sich mit Ideen Zeit und Nerven einbringt und am Ende der Depp ist? Ich weiß, es ist immer und überall dasselbe, ich wollte mich ja auch nur kurz aufregen. Ich hatte im letzten Jahr soviel Stress mit den Bastelaktionen für den Weihnachstbasar, dass ich nur 2 oder 3 Teile fotografiert habe, von dem , was ich alles gemacht habe. Ich mach das ja gerne und ich freue mich, wenn die Sachen gut weggehen, aber, liebe Leute und Kindergärtnerinnen, dieses Jahr ist definitiv das letzte Jahr. Nächstes Jahr könnt ihr von mir die ein oder andere mildtätige Spende erwarten, aber nicht mehr diese Arbeit. Wir müssen allen immer hinterherrennen, ich habe schon ein paar mal nach Holunderbeeren gefragt (verzeiht, dass ich die nicht selber pflücke ;-)), aber das Minihäufchen, was da bis jetzt gekommen ist, muss dann halt reichen. Gibt es halt dieses Jahr nicht soviel Marmelade (und die ging letztes Jahr super, vor allem super, weil die Zutaten ja fast nix kosten). Ich bin auch nicht gewillt, bei jedem nicht abgeernteten Obstbaum den Besitzer anzubetteln, ob ich die Früchte für den Kiga pflücken darf, nee, das hab ich letztes Jahr gemacht, hab ich für dieses Jahr von meiner Liste gestrichen. Aber, großes Ehrenwort mir gegenüber, das ist definitiv das letzte Jahr. Diesmal geben wir nochmal alles, um uns dann nach den diversen Basaren zu verabschieden :-)

Um die Sache mit dme Sommerfest noch mit Humor zu sehen, mein Vorschlag: wenn diese Person (oder die ganzen anderen, die sich vor den Listen drücken), in der Schlange am Getränkestand, Grill oder der Salatbar steht, einfach übersehen, aber mit ganz viel Humor, sonst regt man sich noch auf ;-). Vielleicht hilft das!!

So, genug auf- und wieder abgeregt,
LG,
Sabine

Kommentare:

  1. Oh, du sprichst mir aus der Seele!
    Vielleicht beruhigt es dich, dass es bei uns im Kiga auch genau das gleiche Theater gibt. Und da ich nun mal Elternvertreter bin, sehe ich es eigentlich auch als meine Pflicht mich und meine Arbeit mit in den Kindergarten einzubringen. Es geht ja letztenendes um das Wohl "unserer" Kinder. Was ich z.B. ganz fürchterlich fand: Eine Erzieherin ging bei uns in den Erziehungsurlaub und wurde dazu von den Eltern verabschiedet. Also bin erst mal tagelang hinter dem Geld für ein Geschenk hergerannt, habe besagtes Geschenk samt Karte dann auch noch besorgt und einen Termin festgesetzt, an dem alles überreicht werden sollte. Dieser Termin stand ca. 1 Woche vorher fest und es handelte sich um 1/2 Stunde Zeit, die man hätte opfern müssen. Tja, was soll ich sagen: Den zwei Eltern (außer mir) die gekommen sind, möchte ich an dieser Stelle danken, nur, was soll ich von den anderen (23!!!) denken??? Aber eigentlich wollte ich mich darüber ja nicht mehr aufregen. Auch wenn wir von Zeit zu Zeit das Gefühl haben der Depp zu sein, bin ich davon überzeugt, dass es sich letzendlich doch irgendwo auszahlt (fragt sich nur wo???). Wichtig ist für mich auch, das gerade meine Kinder mitbekommen, das ich/wir uns für irgendetwas engagieren und dazu zählt für mich auch, den Mund aufzumachen, wenn mir etwas nicht passt (bin wahrscheinlich nicht zuletzt deshalb auch im Elternrat gelandet)! Und bald ist Elternabend und für mich mal wieder die Möglichkeit den Mund "weit" aufzumachen!!!

    Zu guter Letzt: Ich würde dir ja ein paar Holunderbeeren per Post schicken, aber ich fürchte die kommen dann eher ziemlich matschig bei dir an (Obwohl? Für Marmelade wär's ja dann okay). Aber sag mal, wie machst du denn die Marmelade, ich dachte bisher man könne aus Holunderbeeren nur Schnaps machen (und das ist nicht ganz so mein Ding). Wenn ich also um eine kurze Mail bitten dürfte, falls es nicht zuviel Engagement deinerseits erfordert?

    Naja, und ansonsten Kopf hoch und immer denken, die "Nichtstuer" sind letzten Endes doch die Deppen!!!

    Gruß Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Sabine,

    es ist und bleibt leider immer das selbe. Selbst in der Schule triffst Du die selben Eltern die Du schon aus dem KIga kennst HINTERM Tresen bei Veranstaltungen. Motzen und schimpfen hilft auch nichts, eine ERzieherin bei uns meinte das wäre nun mal so, sie hätte sich damit abgefunden, das kann ich leider nicht. Aber mich tröstet es zu hören, das es in anderen KIgas genauso ist.

    LG Anke

    AntwortenLöschen